für Kinder und Jugendliche

Psychotherapie

Wie arbeiten wir und was passiert mit dir?

Verhaltenstherapie

Auf Basis der Verhaltenstherapie (gerne kombiniert mit Übungen der Achtsamkeit) machen wir euch zu „inneren Beobachtern“ eurer Gedanken, Gefühle, Körperreaktionen und eurem Verhalten und damit zu Experten eurer ganz eigenen Problematik. Hierbei möchte ich als eure Wegbegleiterin eure „individuelle Logik“ wirklich verstehen lernen, um Lösungen zu finden, die wirklich zu euch passen, anstatt euch irgendwas „aufzudrücken“.

Dazu stelle ich euch gerne die Prinzipien der Schematherapie vor, die uns einen guten Überblick gibt, was „in uns abgeht“, z. B. welcher Modus gerade aktiv ist und welche Lösungsstrategien ihr nutzt, um mit Problemen fertig zu werden. Zu Beginn ist es wichtig, dass wir erstmal eure starken Seiten erforschen und diese kräftigen.

Nach und nach werdet ihr erlernte Gewohnheitsmuster erkennen und lernt, diese durch Übung (hier werden wir Geduld und Durchhaltevermögen brauchen!) zu verändern – fast so, als würden wir einen Computer umprogrammieren. Wenn wir irgendwann das Gefühl bekommen, dass es euer Kopf zwar verstanden hat, aber das Gefühl bzw. der Körper noch nicht, können wir flexibel weitere Verfahren ausprobieren:

Klinische Hypnose

Mit Hilfe der Klinischen Hypnose können wir entspannt auf Trancereisen gehen, um unbewusste Kräfte und Lösungsstrategien in euch zu entwickeln, auf die der bewusste Verstand keinen Zugriff hat.

EMDR

Wenn euch belastende Ereignisse und Traumen nicht loszulassen scheinen, hilft uns die amerikanische Methode des EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing), die es uns ermöglicht, Inhalte im Gedächtnis zugänglich zu machen, diese „aufzubrechen“ und neu, positiv, abzuspeichern, indem wir Bilder, Gefühle, Gedanken und Körperreaktionen kombiniert mit bilateralen Augenbewegungen oder Tappingbewegungen bearbeiten.

Dadurch werden Angstreaktionen bis hin zur Panik, Ekel, Alpträume – und was ihr noch so kennt – nicht mehr so heftig auftreten. Oftmals nützt uns jedoch die eigene Stärke wenig, wenn wir wegen der Probleme und Konflikte in der Familie, Schule, Ausbildung, dem Freundeskreis, Sportverein etc. immer wieder einknicken. Deshalb ist es mir wichtig, auch mit diesen Personen zu arbeiten, weil meist alle bereit sein sollten, aufeinander zuzugehen, damit wir etwas verändern können. (Mehr Infos über EMDR findet ihr bei EMDRIA Deutschland)

DRÜCK DIE innere stopptaste und ändere deinen blickwinkel!

Menü schließen